Integrität von elektronisch signierten Dokumenten prüfen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:8. März 2022
  • Beitrag zuletzt geändert am:22. Juni 2022
Integrität von elektronisch signierten Dokumenten prüfen

Versiegelter PDF-Hash zum Schutz vor Veränderung

Dokumente auf Papier sind per se nicht besonders gut gegen Veränderungen geschützt. Trotzdem sind viele Manipulationen im Nachhinein erkennbar bzw. feststellbar.

Mittlerweile werden jedoch immer mehr Dokumente digital erstellt, unterschrieben und abgelegt. So stellt sich bei der Wahl einer elektronischen Unterschriftenlösung die Frage, ob das digital unterschriebene Dokument vor Veränderungen geschützt ist.
Nach der eIDAS-Verordnung muss der Anbieter von fortgeschrittenen (FES) und qualifizierten elektronischen Signaturlösungen (QES) die Dokumentenintegrität sicherstellen. Bei der elektronischen Unterschriftenlösung inSign wird für den Inhaltsnachweis ein versiegelter PDF-Hash erstellt und damit die Dokumentenintegrität gewährleistet.
Nachdem die erste Unterschrift mit inSign geleistet wurde, wird das PDF-Dokument mit einem Siegel versehen. Dadurch wird eine nachträgliche unbemerkte Veränderung ausgeschlossen. Sollte die PDF-Datei nachträglich verändert worden sein, wird der Siegelbruch beim Öffnen angezeigt.

Wie Sie erkennen, ob das unterschriebene Dokument verändert wurde

  • Öffnen Sie das unterschriebene Dokument mit einer entsprechenden Anwendung wie Adobe Acrobat Reader.
  • Klicken Sie auf das Unterschriftenfeld.
  • Im Unterschriftenvalidierungsstatus sehen Sie, ob das Dokument nach dem Anbringen der Unterschriften verändert wurde.
  • Weitere Informationen erhalten Sie außerdem, wenn Sie „Unterschriftseigenschaften“ und „Unterschrift prüfen“ wählen.
Wurde das Dokument beschädigt, wird dies mit einem roten x und dem folgenden Vermerk gekennzeichnet: „Unterschrift ist UNGÜLTIG. Die Dokumente wurden nach Anbringen der Unterschrift verändert oder beschädigt.“
Wurde das Dokument erfolgreich geprüft und im Nachgang nicht geändert, wird dies mit einem grünen Haken und dem folgenden Vermerk gekennzeichnet: „Unterschrift ist GÜLTIG. Das Dokument wurde nach dem Anbringen der Zertifizierung nicht verändert oder beschädigt.“
Unterschriftsvalidierungsstatus ungültig
Unterschriftsvalidierungsstatus gültig

Wie Sie erkennen, dass es sich um ein inSign Dokument handelt

  • Öffnen Sie das unterschriebene PDF-Dokument im Adobe Acrobat Reader.
  • Klicken Sie unter dem Menüpunkt „Anzeige“ auf „Ein-/Ausblenden“, dann auf „Navigationsfenster“ und auf „Unterschriften“.
  • In der linken Spalte sollten Sie sehen, dass das Dokument von inSign zertifiziert und unterschrieben wurde.
  • Alternativ: Klicken Sie auf das Signaturfeld und auf „Unterschriftseigenschaften. Unter „Zertifikat des Austellers anzeigen“ erhalten Sie weitere Informationen.
Wir empfehlen Ihnen die Verwendung von Adobe Acrobat Reader.
Der Dokumentenschutz ist ein wichtiger Bestandteil einer rechtssicheren elektronischen Signaturlösung. inSign bietet darüber hinaus viele weitere Vorteile und Features, wie z. B. die gleichzeitige Verwendung unterschiedlicher Signaturarten in einem Dokument und hohe Datenschutzstandards mit Servern in Deutschland.
Bei weiteren Fragen können Sie uns gern kontaktieren, eines unserer kostenlosen Webinare besuchen oder 30 Tage kostenlos testen.