inSign auf dem E-Signatur Tag der FUTURE-LAW

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:21. April 2022
  • Beitrag zuletzt geändert am:22. April 2022
E-Signaturtag 2022

Signaturarten flexibel im Geschäftsalltag nutzen mit inSign

Am 20.04.2022 fand der digitale E-Signaturtag der FUTURE LAW mit zahlreichen Vorträgen rund um das Thema elektronische Signatur statt. Diese bietet jedes Jahr eine spannende Plattform für Experten zu innovativen Branchenthemen. René Urban (iS2 AG) gab in seinem Vortrag einen Einblick in die tägliche Arbeit mit inSign. Anhand eines Praxisbeispiels von Christian Zach (Merkur Versicherung) konnten Teilnehmer sehen, wie die Merkur Versicherung die E-Signaturlösung in ihren Geschäftsprozessen einsetzt.
Wir fassen für Sie die wichtigsten Punkte des Vortrags zusammen:

inSign ist eine Softwarelösung für elektronische Signaturen. Die Anwendung ist rechtssicher und DSGVO-konform. Alle Signaturarten nach eIDAS werden unterstützt. Ein Dokument kann unterschiedliche Signaturarten beinhalten. Das bedeutet, dass die gewünschte Signaturart für jedes Signaturfeld separat festgelegt werden kann.

Elektronische Signatur (ES) mit inSign

Die elektronische Signatur wird mit inSign durch Eingabe des Namens per Tastatur geleistet. Der Identitätsnachweis erfolgt über die Prozess-Metadaten (Auditbericht) und über die Zweifaktorauthentifizierung (SMS/E-Mail). Im Hintergrund wird ein versiegelter PDF-Hash erstellt. Dieser dient als Inhaltsnachweis. Damit können unterschriebene Dokumente nicht mehr verändert werden.

Fortgeschrittene elektronische Signatur (FES) mit inSign

Bei der fortgeschrittenen Signatur mit inSign handelt es sich um eine handschriftliche Signatur, die auf einem Touch-Device geleistet wird. Im Hintergrund werden biometrische Daten erfasst. Biometrische Unterschriftsdaten setzen sich zusammen aus dem 2-dimensionalen Schriftbild, ggf. Druckstärke, der Schreibgeschwindigkeit, der Schreibrichtung und den Schreibpausen. Der Identitätsnachweis erfolgt somit über die biometrischen Daten, sowie den Auditbericht. Für den Inhaltsnachweis wird ebenfalls ein versiegelter PDF-Hash erstellt. Damit ist die Unterschrift beweisbar und vor Veränderungen geschützt.

Qualifizierte elektronische Signatur (QES) mit inSign

Die qualifizierte Signatur ermöglicht eine direkte Prüfung der Identität und Inhalte. Sie sollte bei sehr wichtigen Verträgen, sowie bei Formvorschrift durch den Gesetzgeber eingesetzt werden. Die Willenserklärung erfolgt durch ein persönliches digitales Zertifikat (PIN/TAN). Vor der Unterschrift ist eine Identifizierung notwendig. Hierfür haben wir verschiedene Kooperationspartner, sodass man zwischen verschiedenen Identifikationsverfahren wählen kann. Der Inhaltsnachweis wird bei der QES ebenfalls über einen versiegelten PDF-Hash abgedeckt.

Praxisbericht der Merkur Versicherung

Die Merkur Versicherung setzt inSign bereits seit 2018 ein. Erst wurde mit der fortgeschrittenen elektronischen Signatur gearbeitet, seit 2021 auch mit der qualifizierten elektronischen Signatur. Mittlerweile werden fast alle Geschäftsfälle elektronisch abgeschlossen. Die Bearbeitung der Prozesse ist dadurch viel schneller geworden und zudem wird Papier eingespart. Vor allem in der Pandemie hat sich die elektronische Signatur als großer Vorteil herausgestellt.

Fazit

Ein gelungener Tag mit spannenden Einblicken!
Für Fragen oder Feedback stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.